Willkommen beim Tierschutzverein Marl-Haltern

 

Lieber Tierfreund, liebe Tierfreundin,

seit 1955 gibt es das Tierheim in Marl. Das Tierheim ist für Sie ein wichtiger Ansprechpartner für alle Fragen, die mit Tieren zu tun haben.

  • Ihnen ist ein herrenloser Hund zugelaufen?

  • Sie haben draußen ein Tier gesehen/gefunden, das augenscheinlich Hilfe benötigt?

  • Sie haben einen krankes Wildtier gefunden?

  • Sie haben eine Frage zur Haltung von Haustieren oder möchten vielleicht einen Hund, eine Katze oder ein Kleintier, wie z.B. Meerschweinchen, bei sich aufnehmen

  • Aufnahme von Fundtieren, herrenlosen Tieren und Abgabetieren aus den Städten unseres Einzugsbereichs. Tiergerechte Unterbringung und tiermedizinische Betreuung der Tiere, die in unserer Obhut sind.

  • Kastration verwilderter Katzen im Einzugsgebiet zur Verminderung des Katzenelends.

  • Vermittlung der aufgenommenen Tiere an liebevolle Menschen.

  • Aufnahme von Hunden zur Pflege während des Urlaubs oder im Krankheitsfall im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten.

  • Beratung zur artgerechten Unterbringung unserer Heimtiere, wie z. B. Hunde, Katzen, Kleintiere, Vögel etc.

  • Ansprechpartner bei Verhaltensauffälligkeiten von Heimtieren.

  • Verfolgung von Tierquälereien, Vernachlässigungen und von nicht artgerechter Tierhaltung in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten.

  • Information zu allen tierschutzrelevanten Themen und Verbreitung des Tierschutzgedankens.

Dann melden Sie sich bei uns, denn alle diese Fragen sind unmittelbar mit unseren Aufgaben verbunden:

Träger des Tierheims ist der Tierschutzverein Marl/Haltern e. V., der auch seit 1955 besteht.

Finanziert werden alle diese Aufgaben durch Spenden und Mitgliedsbeiträge vieler Tierfreunde und tierfreundlicher Firmen und auch durch Zuschüsse der Stadt Marl.

 

Zwischendurch
brauchen wir einfach mal die schönen Nachrichten





Ihr auch? Dann haben wir hier eine:

 

Regelmäßig sammelt der Schüler Andre bei den Elternsprechtagen Geld für die Tiere im Tierheim Marl und dann informiert er sich, was im Moment gebraucht wird und geht einkaufen.

 

Aktuell hat er wieder im Mai beim Elternsprechtag und bei einem Eisverkauf 200!! Euro eingenommen und uns am Mittwoch alles vorbeigebracht! Auf dem Foto seht Ihr ihn mit unserem Pflegesonnenschein Summer, die sich schon die Schnute leckt, angesichts der ganzen Leckereien. Wir haben uns alle wieder sehr über deinen Besuch gefreut -

VIELEN LIEBEN DANK ANDRE!

HILFE FÜR ERNIE

 

Mit seinen geschätzten zehn Jahren ist Ernie ein Kater, der bestimmt schon viel erlebt hat, bevor ihn sein Weg als Fundtier Mitte September 2015 zu uns in das Tierheim Marl führte. Jetzt ist der Schatz auf der Suche nach einem Zuhause, einer Familie, die ihm noch ein paar schöne Jahre beschert. Er hat es schwer, bei all den niedlichen jungen Katzen, das Herz eines Besuchers zu berühren. Ernie ist ein toller Kater – ruhig, besonnen und sehr sozial. Er genießt im offenen Fenster gerne die ersten Sonnenstrahlen und wartet geduldig auf den Tag seiner Vermittlung. Aber bis jetzt – Fehlanzeige!

Ernie trägt den FI-Virus in sich und die Nickhaut war an seinem rechten Auge festgewachsen. Mit dem Virus kann er steinalt werden und die Nickhaut wurde am 14. März 2016 von einem Augenspezialisten der Tierklinik Hochmoor gelöst. Im Moment sitzt Ernie sehr unglücklich mit einem Halskragen in der Quarantänestation und lässt die notwendige tägliche Pflege und Versorgung mit Augensalbe über sich ergehen.

Niemand hat Ernie bisher vermisst, daher hat das Tierheim Marl die OP-Kosten von knapp 400 Euro zu tragen. Das reißt natürlich ein tiefes Loch in die Tierheimkasse und wir bitten Euch um Hilfe.

Spenden könnt Ihr unter dem Stichwort „Ernie“ auf das Konto bei der

Volksbank Marl-Recklinghausen IBAN: DE92 4266 1008 0500 8191 00 BIC: GENODEM1MRL 

oder auch direkt und unkompliziert über    

Wir freuen uns über jeden Euro und danken Euch von Herzen!

Und wer Ernie gerne ein Zuhause geben möchte, aber vielleicht Bedenken wegen des Virus hat, kann sich bei uns beraten lassen oder vorher mal im Internet recherchieren. Es gibt zahlreiche informative Seiten. Die Seite des Katzenschutzbundes Köln beschreibt beispielsweise ausführlich und leicht verständlich das Virus.

Das Wort „Virus“ ist an sich schon ein negatives Wort, aber es gibt ein paar klare Fakten: Das Virus muss NICHT ausbrechen und ist NICHT auf den Menschen oder andere Tierarten übertragbar!

 
Weitere Informationen
sind auch hier zu lesen:
   

Am 25. März 2016 hatten wir bei FB und hier und später auch in der Zeitung einen Spendenaufruf für Ernie´s Augen-OP gestartet und um Eure Hilfe gebeten. Wir sind wirklich überwältigt von Eurer Anteilnahme, denn Ernie´s OP und die erforderliche Nachbehandlung ist mehr als gedeckt. Ihr seid echt der Wahnsinn und wir bedanken uns für jeden einzelnen Euro von Herzen. Das Autohaus Wolf, von der Schweriner Straße in Marl, hat sogar eine stolze Summe von 400 Euro gespendet. Warum haben wir Euch so lange warten lassen? Ernie musste am vergangenen Donnerstag (14. April 2016) noch einmal von dem Augenspezialisten in der Tierklinik Hochmoor operiert werden. Die Nickhaut setzte sich wieder fest und musste nochmals gelöst werden. Wie es ihm geht? Super! Er hat alles wirklich sehr gut überstanden und muss jetzt keinen Halskragen mehr tragen, aber noch täglich etwas Salbe ins Auge bekommen. Ernie ist jetzt wieder bei seinem Kumpel Mel in der Stube und wartet darauf, endlich ein Zuhause zu bekommen. Da Mel in der Zeit, in der Ernie in der Quarantäne war, sehr gelitten hat, haben wir uns entschlossen, die beiden auf keinen Fall zu trennen und sind auf der Suche nach einem Zuhause für ein Doppelschmusepack. Wir werden die beiden noch gesondert in allen Einzelheiten vorstellen. Und die restlichen Spenden? Fließen die jetzt einfach so in den Alltag ein? Nein, das wird nicht passieren! Aus diesem Grund stellen wir Euch heute noch drei Schmusekater vor, die sehr gerne von Euren Spenden profitieren würden und alle ein ziemliches Schicksal zu tragen haben. Es handelt sich hierbei natürlich um aktuelle Sorgenkinder:

Da ist Angel. Eine Main-Coon(-Mix?) und noch sehr jung. Sie ist ca. 2013 geboren und kam mit einem sehr komplizierten Bruch als Fundtier zu uns. Seit Wochen muss sie nun schon in der Quarantäne ausharren, weil sie sich nicht viel bewegen darf. Sie trägt einen „externen Fixateur“, um ihren Bruch heilen zu lassen. Auch sie wird von der Tierklinik Hochmoor betreut und wir hoffen, dass Angel es bald überstanden hat.

Dann kam vor ein paar Tagen Minnie zu uns. Sie wurde von einer Tierfreundin in einem Gebüsch in der Nähe der neuen Polizeiwache in Marl gefunden. Wir haben uns fast gar nicht getraut, Minnie überhaupt anzufassen, weil wir Angst hatten, ihr was zu brechen. Sie war fast verhungert, vollkommen ausgemergelt und stark dehydriert. Minnie bekommt jetzt mehrmals täglich kleine Portionen hochwertiges Futter und erholt sich zusehends. Sie ist eine echte Kämpferin und steckt voller Lebensmut.

Und dann ist da noch unser Carlos. Der ältere Kater wurde auch gefunden und befand sich in einem sehr sehr schlechten Allgemeinzustand. Er hat bei uns so viel geschlafen, dass wir ihn zwischendurch wirklich angefasst haben, um zu kontrollieren, ob er noch lebt. Arzt und Mitarbeiter haben alles gegeben und er erholt sich auch, aber nur sehr langsam. Carlos trägt wie Ernie und Mel den FI-Virus in sich.

Alle Drei sind ganz tolle Tiere, die täglich notwendige Prozeduren sehr kooperativ über sich ergehen lassen und sich danach ihre wohlverdienten Schmuseeinheiten abholen. Wir hoffen sehr, in Eurem Sinne zu handeln, wenn wir die Spenden, die nicht für Ernie´s Genesung benötigt werden, den drei Sorgenkindern zukommen lassen. Das ganze Team sagt allen Spendern herzlichen Dank! Es ist schön, dass es Euch gibt!

 

Ohne professionelle Unterstützung wären viele Dinge im Tierheim nicht möglich.
Wir würden uns freuen, wenn Sie bei Ihrer nächsten Entscheidung
unsere Sponsoren und Partner berücksichtigen:

 
   

 

© Tierschutzverein Marl-Haltern e.V.